Direkt zum Inhalt springen

Geschwindigkeitskontrollen

Bild Geschwindigkeitsmessung

Wer zu schnell fährt, gefährdet sich und andere. 2016 waren im Thurgau 72 Verkehrsunfälle auf nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen, bei einem Drittel dieser Unfälle wurden Personen verletzt.

Zur Prävention von Verkehrsunfällen und zur Reduktion von Lärmimmissionen wurde auf der Autobahn A7 bei Frauenfeld eine fixe Radaranlage  installiert. Als Massnahme zur Luftreinhalteverordnung des Thurgauer Regierungsrates überwacht auf der Autobahn A1 bei Münchwilen zudem eine Lasermessanlage die Einhaltung der Geschwindigkeit.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitskonzepte der Gemeinden Amriswil und Romanshorn definierte die Kantonspolizei Thurgau zusammen mit den örtlichen Behörden Standorte, an denen abwechslungsweise eine halbstationäre Geschwindigkeitsmessanlage in Betrieb ist. Drei weitere semistationäre Anlagen werden im restlichen Kanton an neuralgischen Stellen eingesetzt. In der Regel erfolgt der Einsatz auf Ersuchen von Gemeinden oder von Anwohnerinnen und Anwohnern.

Zwei Rotlicht-Überwachungskameras - verteilt auf verschiedene Standorte auf dem ganzen Kantonsgebiet - funktionieren mit kombinierter Geschwindigkeitsüberwachung. Mit vier mobilen Geschwindigkeits-Messgeräten sind Mitarbeitende der Kantonspolizei Thurgau rund um die Uhr - auch an Wochenenden und Feiertagen - auf den kantonalen Strassen unterwegs.